SCHIENENFAHRZEUGE

Um bei angetriebenen Radsätzen den Massenanteil der ungefederten Anteile zu reduzieren, werden Teile des Antriebes bei Schienenfahrzeugen drehgestellfest gelagert. Um die Federbewegung des Radsatzes auszugleichen, werden beugeelastische Kupplungen benötigt, welche paarweise verbaut eine doppelkardanische und rückstellkraftarme Auslenkung ermöglichen. Bei teilabgefederten Systemen befinden sich diese Kupplungen zwischen dem Getriebe und dem Radsatz, bei vollabgefederten Systemen zwischen dem Fahrmotor und dem Getriebe. SGF bietet für beide Einbausituationen die jeweils passenden Kupplungen an.

ZUR Anwendung
»

Doppelkardanische Kupplung

»

Sehr gute Dämpfungseigenschaften

»

Kompakte Bauweise