Langsamlaufende Y-Kupplung für den schonenden Ausgleich von größtem Radialversatz

Die Y-Kupplung wurde entwickelt, um sehr große radiale Verlagerungen von Anlagenteilen auszugleichen, ohne große Rückstellkräfte auf die entsprechenden Wellenlager zu erzeugen.

Die Y-Kupplung ist eine drehelastische Kupplung, welche auftretende Radialverlagerungen nicht über Dehnung der elastischen Elemente, sondern über eine Verlagerung der geometrischen Anordnung der Einzelteile im Inneren der Kupplung ausgleicht.

Die Drehmomentübertragung erfolgt zum Teil über außenliegende Drahtseile, wodurch sehr große Drehmomente  übertragen werden können. Kupplungen dieser Bauart werden vor allem in niedrig drehenden Anwendungen mit sehr hohen Drehmomenten eingesetzt, beispielsweise Landwirtschaft (z.B. Zuckerrohrindustrie) und im Bergbau.

Inbetriebnahme der SGF Y-Kupplung bei US Sugar in Florida